Termine

06.11. - 07.11.2019  [ 8. Netzwerktreffen Bildungsmonitoring ] „Wissen, was zählt! - Aufbau und Weiterentwicklung eines Bildungsmonitorings“ | Bad Belzig

8. Netzwerktreffen Bildungsmonitoring

„Wissen, was zählt! - Aufbau und Weiterentwicklung eines Bildungsmonitorings"

 

06.11. - 07.11.2019
Paulinen Hof Seminarhotel
Kuhlowitzer Dorfstraße 1
14806 Bad Belzig
www.paulinenhof.de

 

Vom 06. bis 07. November 2019  findet das 8. Treffen des Netzwerks „Wissen, was zählt! - Aufbau und Weiterentwicklung eines Bildungsmonitorings“ im Paulinen Hof Seminarhotel, Bad Belzig statt. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Bildungsmonitorer/innen und Bildungsmanager/innen aus Landkreisen und kreisfreien Städten in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

 

Am ersten Tag des Netzwerktreffens werden die Analysemöglichkeiten von Wanderungsbewegungen im Rahmen eines kommunalen Bildungsmonitorings im Fokus stehen. Für einen theoretischen Impuls konnten wir Manuel Slupina vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung gewinnen. Wir laden Sie herzlich ein, zu den Analysemöglichkeiten von Wanderungsbewegungen ins Gespräch zu kommen und erfolgreiche Ansätze aus anderen Städten und Landkreisen zu diskutieren.

 

Neben theoretischen Impulsen und praktischen Einblicken zur Analyse von Wanderungsbewegungen am ersten Tag des Netzwerktreffens, erhalten Sie am zweiten Tag die Gelegenheit, zentrale „Werkzeuge“ des Bildungsmonitorings in Kleingruppen zu vertiefen und eigenständig zu erproben. Drei parallel stattfindende Workshops bieten Ihnen hier die Möglichkeit, sich mit Fragen des Projektmanagements, dem Verfassen von Berichtsformaten oder dem Aufbau gewinnbringender Kooperationsbeziehungen praktisch auseinanderzusetzen.

 

Weitere Informationen zum Programm folgen in Kürze.

 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 08. Oktober 2019.

 

 

22.11.2019  [ 3. Spitzengespräch zum Kommunalen Bildungsmanagement ] „Agile Bildungslandschaften – Eine Perspektive für die Organisationsentwicklung in der öffentlichen Verwaltung?“ | Schloss Neuhardenberg

3. Spitzengespräch zum Kommunalen Bildungsmanagement

„Agile Bildungslandschaften – Eine Perspektive für die Organisationsentwicklung in der öffentlichen Verwaltung?

 

22. November 2019, 10-15 Uhr
Schloss Neuhardenberg
Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg
www.schlossneuhardenberg.de

 

Die kommunalen Aufgaben im Bildungsbereich unterliegen festen Vorgaben und politischen Zielsetzungen. Gleichzeitig stellen globale Veränderungen wie Digitalisierung oder demografische Entwicklung die Kommunen vor immer komplexere Herausforderungen. Um tragfähige Lösungen zu finden, scheint ein Zusammenwirken notwendig zu sein, welches über die klassischen Zuständigkeitsprinzipien hinausgeht.

 

Die bereichsübergreifende Abstimmung in der Verwaltung und die Kooperation mit der Zivilgesellschaft sind Grundlagen des Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagements. Eine Verbindung zu den Konzepten der „agilen Verwaltung“ ist damit nicht nur naheliegend, sie wird bereits von mehreren Kommunen im Zusammenhang gedacht.

 

Mit unserem dritten Spitzengespräch im historischen Schloss Neuhardenberg möchten wir zeigen, welche Ansätze des kommunalen Bildungsmanagements für die Entwicklung einer „agilen Verwaltung“ hilfreich sind und welche Strukturen, die im Rahmen der Transferinitiative aufgebaut werden, hierfür genutzt werden können. Mit Beispielen aus der kommunalen Praxis und einem Impuls aus der Wissenschaft möchten wir Inspiration bieten und zum Austausch anregen.

 

Impulse

 

  • Burgenlandkreis: „Aufbau und Verstetigung von kooperativen Strukturen des Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagements“
    Robert Aßmann, Leiter des Amts für Bildung, Kultur und Sport, Burgenlandkreis
  • Stadt Leipzig: „Kaum Budget und wenig Zeit – Wie man trotzdem agil in einer Verwaltung arbeiten kann“
    Vanessa Burgardt, Organisationsentwicklerin, Stadt Leipzig, Abteilung Organisationsberatung und Projektmanagement / Freiberufliche Trainerin und Moderatorin, Amt für kreative Problemlösungen
  • „Agilität als (neues) Paradigma der Verwaltung? – Perspektiven und Herausforderungen für die Organisationsentwicklung“
    PD Dr. Daniel Rölle, Lehrstuhlvertreter am Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Universität Konstanz

 

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Landrät/innen, Oberbürgermeister/innen und Dezernent/innen aus Brandenburger Kommunen. Eingeladen sind ferner die verantwortlichen Leitungskräfte der Kommunen für die Programme der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement.

 

Wir bitte um Anmeldung bis 01.11.2019.

 

 

09.12. - 10.12.2019  [ Fachkonferenz Bildungsmonitoring ] „Zahlen bitte! - Neue Perspektiven auf die Kommunikation und Nutzung von Bildungsdaten“ | Berlin

Fachkonferenz Bildungsmonitoring

„Zahlen bitte! - Neue Perspektiven auf die Kommunikation und Nutzung von Bildungsdaten“

 

09.12. - 10.12.2019
Mercure Hotel MOA Berlin
Stephanstraße 41
10559 Berlin
www.hotel-moa-berlin.de

 

Zahlen zählen! Ob als ansprechende Grafik, als Argument in einem Text oder einfach prägnant auf den Punkt gebracht – wer Daten gut kommuniziert, kann etwas bewirken. Nur verständlich aufbereitet können Erkenntnisse eines kommunalen Bildungsmonitorings Eingang in Diskussions- und Entscheidungsprozesse finden. Die Nutzung der Ergebnisse eines Bildungsmonitorings muss dabei immer wieder neu angeregt und unterstützt werden.

Die Frage, wie bildungsbezogene Daten für politisches Handeln nutzbar gemacht werden können, steht im Mittelpunkt der ersten Fachkonferenz Bildungsmonitoring.

  • Wie können Ergebnisse aus dem kommunalen Bildungsmonitoring für bildungspolitisches Handeln nutzbar gemacht werden?
  • Wie können Informationen für zentrale Akteure der kommunalen Bildungslandschaft verständlich und überzeugend dargestellt werden?
  • Welche Möglichkeiten zur Präsentation und Diskussion von Ergebnissen haben sich etabliert oder sind auf den Prüfstein zu stellen?

Die Veranstaltung bietet neben zahlreichen Vorträgen und Workshops mit Impulsen aus Wirtschaft und Wissenschaft vor allem viel Raum zur Diskussion Ihrer kommunalen Bedarfe.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Tobias Vetterle bei der Transferagentur Rheinland-Pfalz – Saarland zur Verfügung.

 

zur Anmeldung

 

Eine Veranstaltung der Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring (KOSMO). Die Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring wird von den Transferagenturen Brandenburg und Rheinland-Pfalz – Saarland gemeinsam getragen.

15.01. -16.01.2020  [ Fortbildungsreihe „Strukturen für die Zukunft“ - Modul 3 ] „Kooperationen initiieren. Beteiligung ermöglichen. Abstimmungsprozesse erfolgreich koordinieren.“ | Spreewald

Fortbildungsreihe „Strukturen für die Zukunft“ - Modul 3

„Kooperationen initiieren. Beteiligung ermöglichen. Abstimmungsprozesse erfolgreich koordinieren.“

 

15.01. - 16.01.2020
Spreewaldresort Seinerzeit
Dorfstraße 53
15910 Schlepzig
www.seinerzeit.de

 

Der Fokus des dritten Moduls ist auf das Prozessmanagement im Rahmen des Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagements gerichtet. Das Prozessmanagement liegt in den Händen der Bildungsmanager/innen, die in Landkreisverwaltungen oder kreisfreien Städten tätig sind. Sie veranlassen, dass der Austausch zu kommunalen Bildungsthemen in Gang gesetzt und Entscheidungen herbeigeführt werden. Dabei halten sie stets die Verantwortung für einen gelingenden Abstimmungsprozess in den Händen.

 

Es werden praktische Herangehensweisen an die Gestaltung von Prozessen thematisiert und auf Hürden innerhalb des Verwaltungshandelns eingegangen. Die Koordination von kooperativen Prozessen zwischen verwaltungsinternen und verwaltungsexternen Akteuren soll dabei eine besondere Aufmerksamkeit erfahren. Aufgegriffen werden Fragen zu:

 

  • gelingender Kommunikation
  • Ermöglichung von Beteiligung
  • Vertiefung des Wissens um die Prozessarchitektur
  • zuverlässiger Einbindung von Bildungsakteuren auf unterschiedlichen Ebenen (normativ, strategisch, operativ).

Die Möglichkeit zur Anmeldung folgt.

 

 

Die Fortbildungsreihe

 

Mit Beginn der zweiten Förderphase der Transferinitiative startet die Transferagentur Brandenburg eine modulare Fortbildungsreihe zur nachhaltigen Verankerung des Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagements (DKBM). Die Reihe umfasst fünf Module, die bis Ende 2020 angeboten werden.

 

Die Fortbildungsmodule richten sich an Fachkräfte und Projektleitungen in den BMBF-Förderprogrammen „Bildung Integriert“ und „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“. Die Inhalte sind ausgerichtet sowohl auf Kommunen, die bereits seit mehreren Jahren ein datenbasiertes Bildungsmanagement aufbauen und dieses verstetigen möchten, wie auch auf solche, die vor kurzem in das Förderprogramm eingestiegen sind und mit dem Aufbau des Bildungsmanagements beginnen.

 

Die Fortbildungsreihe bietet praxisorientierte Unterstützung, um die neu aufgebauten Prozesse des DKBM in nachhaltige Strukturen der kommunalen Praxis zu überführen und damit einen Fortbestand der begonnenen Arbeit abzusichern. Die Ziele, die die Teilnehmenden für ihre eigenen Kommunen zu Beginn formulieren, führen als Leitfaden durch die Fortbildungsreihe. Jedes Modul kann einzeln besucht werden, wir empfehlen jedoch die Teilnahme an der gesamten Fortbildungsreihe.

 

Neben theoretischen Impulsen umfasst die Fortbildung Berichte aus der kommunalen Praxis und gibt Raum für den kollegialen Austausch.

 

Überblick zur Fortbildungsreihe (pdf 0,8 MB)