Termine

28.08. - 29.08.2019  [ Fortbildungsreihe „Strukturen für die Zukunft“ - Modul 2 ] „Strukturen aufbauen. Akteure einbinden. Veränderungen wirksam in Gang setzen.“ | Spreewald

Fortbildungsreihe „Strukturen für die Zukunft“ - Modul 2

„Strukturen aufbauen. Akteure einbinden. Veränderungen wirksam in Gang setzen.“

 

28.08. - 29.08.2019
Spreewaldresort Seinerzeit
Dorfstraße 53
15910 Schlepzig
www.seinerzeit.de

 

Mit Beginn der zweiten Förderphase der Transferinitiative startet die Transferagentur Brandenburg eine modulare Fortbildungsreihe zur nachhaltigen Verankerung des Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagements (DKBM). Die Reihe umfasst fünf Module, die bis Ende 2020 angeboten werden.

 

Die Fortbildungsmodule richten sich an Fachkräfte und Projektleitungen in den BMBF-Förderprogrammen „Bildung Integriert“ und „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“. Die Inhalte sind ausgerichtet sowohl auf Kommunen, die bereits seit mehreren Jahren ein datenbasiertes Bildungsmanagement aufbauen und dieses verstetigen möchten, wie auch auf solche, die vor kurzem in das Förderprogramm eingestiegen sind und mit dem Aufbau des Bildungsmanagements beginnen.

 

Die Fortbildungsreihe bietet praxisorientierte Unterstützung, um die neu aufgebauten Prozesse des DKBM in nachhaltige Strukturen der kommunalen Praxis zu überführen und damit einen Fortbestand der begonnenen Arbeit abzusichern. Die Ziele, die die Teilnehmenden für ihre eigenen Kommunen zu Beginn formulieren, führen als Leitfaden durch die Fortbildungsreihe. Jedes Modul kann einzeln besucht werden, wir empfehlen jedoch die Teilnahme an der gesamten Fortbildungsreihe.

 

Neben theoretischen Impulsen umfasst die Fortbildung Berichte aus der kommunalen Praxis und gibt Raum für den kollegialen Austausch.

 

Überblick zur Fortbildungsreihe (pdf 300 KB)

 

Modul 2

 

Im Fokus stehen die Etablierung von Abstimmungs- und Entscheidungsstrukturen im Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagement (DKBM). Beispielhaft werden die Gründung einer Steuerungsgruppe, einer AG Bildungsmonitoring, eines Bildungsbeirates und die Konzeption einer Bildungskonferenz durchgespielt. Dabei wollen wir der Frage nachgehen, wie Veränderungen innerhalb des klassischen Verwaltungshandelns wirksam in Gang gesetzt werden können und eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit gelingen kann. Es werden Strategien im Umgang mit Widerständen erörtert und Gelingensbedingungen für ein transparentes Handeln besprochen. Während der Fortbildung reflektieren die Teilnehmenden das Zusammenspiel der Gremien des DKBM innerhalb ihrer Kommune und formulieren eigene Handlungsschritte.

 

Für einen Praxisimpuls konnten wir Herrn Dieter Assel gewinnen. Herr Assel ist ehemaliger Fachbereichsleiter Kinder, Jugend, Bildung der Stadt Weiterstadt und Mitglied der Steuerungsgruppe „Lokale Lern- und Bildungslandschaft“ im Landkreis Darmstadt-Dieburg.

 

Einen wissenschaftlichen Einblick zu Veränderungsprozessen innerhalb der Verwaltung wird uns Dr. Daniel Rölle bieten. Dr. Rölle ist Vertreter am Lehrstuhl Soziologie der Organisation an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. In seinem Impuls wird er insbesondere auf veränderte Anforderungen der Akteursbeziehungen sowie der allgemeinen Kommunikation im Zuge einer „agilen“ Verwaltung eingehen.

 

Programm Modul 2 (pdf 500 KB)

 

Der Anmeldezeitraum ist abgelaufen. Falls Sie noch Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Dr. Hildebrandt, Tel.: 0331 - 2378 5336, Mail: stefanie.hildebrandt[at]transferagentur-brandenburg.de.

 

06.11. - 07.11.2019  [ 8. Netzwerktreffen Bildungsmonitoring ] „Wissen, was zählt! - Aufbau und Weiterentwicklung eines Bildungsmonitorings“ | Bad Belzig

8. Netzwerktreffen Bildungsmonitoring

„Wissen, was zählt! - Aufbau und Weiterentwicklung eines Bildungsmonitorings"

 

06.11. - 07.11.2019
Paulinen Hof Seminarhotel
Kuhlowitzer Dorfstraße 1
14806 Bad Belzig
www.paulinenhof.de

 

Am 06. und 07. November 2019 findet das 8. Treffen des Netzwerks „Wissen, was zählt! - Aufbau und Weiterentwicklung eines Bildungsmonitorings“ im Paulinen Hof Seminarhotel statt. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Bildungsmonitorer/innen und Bildungsmanager/innen aus Landkreisen und kreisfreien Städten in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung folgen in Kürze.

 

 

22.11.2019  [ 3. Spitzengespräch zum Kommunalen Bildungsmanagement ] | Schloss Neuhardenberg

3. Spitzengespräch zum Kommunalen Bildungsmanagement

 

22. November 2019, 10-15 Uhr
Schloss Neuhardenberg
Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg
www.schlossneuhardenberg.de

 

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Landrät/innen, Oberbürgermeister/innen und Dezernent/innen aus Brandenburger Kommunen. Eingeladen sind ferner die verantwortlichen Leitungskräfte der Kommunen für die Programme der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement.

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung folgen.

 

 

09.12. - 10.12.2019  [ Fachkonferenz Bildungsmonitoring ] „Zahlen bitte! - Neue Perspektiven auf die Kommunikation und Nutzung von Bildungsdaten“ | Berlin

Fachkonferenz Bildungsmonitoring

„Zahlen bitte! - Neue Perspektiven auf die Kommunikation und Nutzung von Bildungsdaten“

 

09.12. - 10.12.2019
Mercure Hotel MOA Berlin
Stephanstraße 41
10559 Berlin
www.hotel-moa-berlin.de

 

Zahlen zählen! Ob als ansprechende Grafik, als Argument in einem Text oder einfach prägnant auf den Punkt gebracht – wer Daten gut kommuniziert, kann etwas bewirken. Nur verständlich aufbereitet können Erkenntnisse eines kommunalen Bildungsmonitorings Eingang in Diskussions- und Entscheidungsprozesse finden. Die Nutzung der Ergebnisse eines Bildungsmonitorings muss dabei immer wieder neu angeregt und unterstützt werden.

Die Frage, wie bildungsbezogene Daten für politisches Handeln nutzbar gemacht werden können, steht im Mittelpunkt der ersten Fachkonferenz Bildungsmonitoring.

  • Wie können Ergebnisse aus dem kommunalen Bildungsmonitoring für bildungspolitisches Handeln nutzbar gemacht werden?
  • Wie können Informationen für zentrale Akteure der kommunalen Bildungslandschaft verständlich und überzeugend dargestellt werden?
  • Welche Möglichkeiten zur Präsentation und Diskussion von Ergebnissen haben sich etabliert oder sind auf den Prüfstein zu stellen?

Die Veranstaltung bietet neben zahlreichen Vorträgen und Workshops mit Impulsen aus Wirtschaft und Wissenschaft vor allem viel Raum zur Diskussion Ihrer kommunalen Bedarfe.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Tobias Vetterle bei der Transferagentur Rheinland-Pfalz – Saarland zur Verfügung.

 

zur Anmeldung

 

Neuer Termin: Die Veranstaltung wurde vom 11. und 12. September 2019 auf den 9. und 10. Dezember 2019 verschoben.

 

Eine Veranstaltung der Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring (KOSMO). Die Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring wird von den Transferagenturen Brandenburg und Rheinland-Pfalz – Saarland gemeinsam getragen.